Technologie verstehen

Mit Informationen begeistern, verbinden und verkaufen

Storytelling angesichts von Formatvielfalt

Tools für Storytelling boomen. Ob in Social Media, Journalismus oder E-Commerce – an den unterschiedlichsten Stellen erhalten Unternehmen Aufforderungen, sie zu verwenden, um Kunden einfach mehr über sich zu erzählen und Inhalte spannend aufzubereiten. Doch so leicht wie angepriesen ist diese Angelegenheit nicht.

Geschichten erzählen statt Content erstellen

Der Ruf vieler Unternehmen nach Content ist laut. Sie wollen Inhalte „erstellen“, mit denen sie Broschüren, ihre Websites und Medien „füllen“ wollen. Dabei ist es in Wirklichkeit kein „Content“, den sie benötigen. Auch geht es nicht darum, etwas zu füllen. Vielmehr brauchen Unternehmen Geschichten, um etwas zu bewirken.

Unterschätzt – was Geschichten bewirken

Geschichten werden oft mit Märchen in Verbindung gebracht, mit Dingen, die sich jemand ausgedacht hat. Dem entsprechend gelten sie im Geschäftsleben häufig als Hirngespinste. Tatsächlich müssen Geschichten nicht erfunden sein. Durch ihre Art, Geschehenes wiederzugeben, rufen sie Emotionen wach – Gefühle, die Denken und Handeln steuern. Damit sind Geschichten ein mächtiges Instrument.